Runtasia Infokanal: 15 Tipps, die dich mit Sicherheit nicht schneller machen

Sonntag, 30. März 2014

15 Tipps, die dich mit Sicherheit nicht schneller machen

Manche Läufer trainieren und trainieren und werden nicht schneller. Es hat den Anschein, dass sie vielleicht gar nicht schneller werden wollen. Ich möchte diese Läufergruppe mit meinen Trainingsratschlägen nicht vernachlässigen und habe deshalb die wertvollsten Tipps zusammengestellt, mit denen man garantiert nicht schneller wird.



  1. Laufe langsam
    Der beste und sicherste Weg, nicht schneller zu werden ist auf alle Fälle, es gar nicht zu tun. Denn nur durchs schnelle Laufen wird man schneller. Vermeide es und du bleibst langsam.
  2. Trete einem Langsamlauftreff bei
    Suche dir die passende Gesellschaft und trete einem Lauftreff bei, bei dem nur! langsam gelaufen wird. Das stärkt den vorher erwähnten Punkt und du bist motivierter, es beinhart durchzuziehen.
  3. Mach einen Laktattest
    Vor allem Anfänger sollen gleich zu Beginn einen Laktattest machen. Das Ergebnis wird ihm mit Sicherheit eine mangelnde Grundlagenausdauer bestätigen und ab jetzt darf er mit offizieller Bestätigung langsam laufen.
  4. Leg dir eine Pulsuhr zu
    Damit du mit der offiziellen „Lizenz zum Langsamlaufen“ nicht zu schnell läufst, kann dir eine Pulsuhr helfen, dein Tempo zu drosseln. Speicher dir die Uhr am besten so ein, dass sie nervend zu piepen beginnt, sobald du den unteren Bereich deines Grundlagenbereichs verlässt. Das hält dich langsam.
  5. Laufe Marathon
    Der Marathonlauf erfordert einen guten Fettstoffwechsel, den man mit langsamen aber langen Dauerläufen trainiert. Gerade diese langen Läufe prägen deinen langsamen Laufstil viel mehr als ein gewöhnlicher 1-Stundenlauf.
  6. Mach größere Schritte
    Um effizient langsam laufen zu können, solltest du sehr große Schritte machen. So läufst du nicht nur langsam, sondern musst dich auch noch unnötig anstrengen. Wenn du dich nämlich bei jedem Schritt bremst, wirst du langfristig noch langsamer werden.
  7. Schlafe wenig
    Versuche jede Trainingseinheit in einem relativ großen Ermüdungszustand zu beginnen. Nur so ist dein Körper nicht in der Lage, schnell zu laufen und du bleibst ewig langsam. Da der Schlaf die wichtigste Regenerationsmaßnahme bedeutet, ist logischerweise ein Schlafmangel der beste Weg, müde zu sein.
  8. Streiche Erholungstage
    Erholung ist für langsames Laufen total überbewertet! Wenn du die Erholungstage und vor allem die Erholungswochen nicht einhältst, wirst du nachhaltig in ein Übertraining kommen und wirst, obwohl du so viel trainierst, nicht schneller werden. Mit Garantie!
  9. Laufe jeden Tag mehr als eine Stunde
    Je länger die Trainingseinheiten sind, desto weniger kommst du in die Verlegenheit, schnell zu laufen. Mit diesem Tipp schlägst du gleich 3 Fliegen mit einer Klappe: du läufst langsam, bist nie ausgeruht und vermeidest Erholungstage.
  10. Trainiere nie nach einem Trainingsplan
    Jeder Trainingsplan beinhaltet Abwechslung. Jede Trainingseinheit, die dein langsames Laufen stört, wirft dich um Wochen zurück! Ein Trainingsplan bringt nur Unruhe in das gewohnte langsame Training.
  11. Pausiere im Winter
    Schönwetterläufer haben es mit dem Langsamlaufen einfach. Wenn sie nämlich jedes Jahr von Oktober bis April nicht trainieren, beginnen sie jedes Jahr quasi als Laufanfänger. So bleibt man sogar über mehrere Jahrzehnte langsam.
  12. Überfordere dich
    Wenn du im Frühling wieder ins Training einsteigst, dann steig richtig ein: lauf schnell und viel! Nimm an Wettkämpfen teil und lass dich von den warmen Temperaturen motivieren. So wirst du dich in wenigen Wochen überfordern (Übertraining oder Verletzung) und die Winterpause verlängert sich so bis in den Sommer.
  13. Verzichte aufs Krafttraining
    Schnelles Laufen erfordert viel Kraft und Körperspannung. Zum Glück trainiert man das nicht mit dem Laufen! Es ist also naheliegend, dass durch den Verzicht aufs Krafttraining schnelles Laufen durchaus schwieriger wird.
  14. Nimm zu
    Auch die physikalischen Naturgesetzte kannst du fürs langsame Laufen nützen. Denn je schwerer man ist, desto mehr Energie muss in die Vorwärtsbewegung gesteckt werden. Lege dir 15 bis 20 Kilos zu und du wirst deutlich langsamer laufen (müssen).
  15. Meide Wettkämpfe
    Wettkämpfe haben den unangenehmen Beigeschmack von Adrenalin und Ehrgeiz. Das Schlimmste für einen Langsamläufer ist nämlich, von einem ungeliebten Kontrahenten herausgefordert zu werden. Wettkampfbedingungen mobilisieren die eiserne Reserve und motivieren Läufer, noch schneller zu laufen. Der Tod für jede Geschwindigkeitsbremse! 

http://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=Runtasia&loc=de_DE

Kommentare :

  1. danke für die aufheiterung am montag morgen

    AntwortenLöschen
  2. es lebe der Umkehrschluss :-)
    ah ja, und wie war das mit dem schön immer mit vollem Magen laufen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da spricht jemand wohl aus Erfahrung? Ich denke, wir sollten die Liste auf alle Fälle noch erweitern!

      Löschen
  3. Es liest sich wirklich sehr lustig, aber wieviel Leute machen es wirklich so? Ich kenne zumindest einige, die einige Punkte erfüllen! Der Bericht ist echt super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...genau diesen Leuten solltest du den Bericht weiterleiten!!! ;-)

      Löschen
  4. 11 von 15 Tipps sind erfolgreich erprobt! An den restlichen arbeite ich noch! Danke für die Zusammenfassung!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte da noch was:
    mach gleichzeitig eine Diät!
    such dir Freunde, die nicht laufen oder unsportlich sind
    trink Alkohol vor/während/nach dem Training

    AntwortenLöschen
  6. Beim Diät vor allem Kohlenhydrate meiden, ein leerer Glycogenspeicher ist eine perfekte Bremse.

    AntwortenLöschen
  7. So gut und so wahr... ;-) Danke Walter für diese Punkteliste....

    AntwortenLöschen
  8. Sehr geil! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen :-D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen