Runtasia Infokanal: 9 Trinkstrategien beim Laufen

Sonntag, 19. Juni 2016

9 Trinkstrategien beim Laufen

Im Sommer wird es oft sehr schwierig, die gewohnte Laufrunde ohne zu trinken zu bewältigen. Die Hitze, die Sonne und die hohe Luftfeuchtigkeit bewirken einen höheren Flüssigkeitsverlust, der ausgeglichen werden muss. Doch wie organisiert man sich das Trinken im Training?




  1. Flasche in der Hand

    Viele Läufer sieht man immer wieder mit einer Trinkflasche herumlaufen. Praktisch, weil man ja jederzeit etwas trinken kann. Doch durch das Halten der Flasche verkrampft man leicht und was noch viel wichtiger ist: dein Laufstil wird negativ beeinflusst.

    Wenn du unbedingt eine Flasche tragen möchtest, dann besorge dir wenigstens etwas Brauchbares, wie zum Beispiel eine Halterung für das Handgelenk oder generell eine dünne „Laufflasche“ mit einem bequemen Griff!
  2. Flasche im Gurten

    Es gibt auch Hüftgurte, die eine Halterung für die Trinkflasche haben. Damit kann man neben den Getränken auch die wichtigsten Utensilien wie Schlüssel oder Geld beim Laufen verstauen.

    Wenn du deine Trinkflasche so mitführen möchtest, achte besonders darauf, dass der Gurt gut und vor allem bequem sitzt, auch wenn man ihn sehr eng schnürt. Denn das wirst du machen müssen! Die schwere Flasche schwingt nämlich beim Laufen mit und es fühlt sich nicht so besonders gut an!
  3. Flaschen im Gurten

    Wenn die Flüssigkeit jedoch auf mehrere kleine Fläschchen aufgeteilt ist, verteilt sich auch die Last gleichmäßiger am Körper. Außerdem kannst du damit auch unterschiedliche Getränke mitführen, was gerade beim Long Jog oder beim Austesten von Getränken sehr praktisch ist.
  4. Trinkrucksack

    Die „Premiumversion“ des Trinkgurtes ist der Trinkrucksack. Das ist ein spezieller, recht kleiner Rucksack mit einer Trinkblase. Dabei braucht man zum Trinken nicht einmal stehen bleiben, denn die Blase ist mit einem Schlauch verbunden.

    Du wirst keinen Trailläufer ohne einen Trinkrucksack antreffen. Sie wissen die Qualitäten des Rucksacks gerade auf ihren langen Läufen zu schätzen!
  5. Streckenplanung I

    Eine andere Art, sich beim Laufen mit Getränken zu versorgen ist das Positionieren der Trinkflasche an strategisch günstigen Plätzen, sofern man keinen Punkt-zu-Punkt Lauf macht.

    Jeder hat seine Lieblingsrunde, auf der er immer wieder an derselben Stelle vorbeikommt. Deponiere das Getränk an dieser Stelle und du kannst jedes Mal, wenn du dort vorbeikommst, etwas trinken.
  6. Streckenplanung II

    Es gibt auch viele öffentliche Trinkbrunnen. Mach dich etwas schlau und plane so deine Strecke, damit du immer etwas zu trinken bekommst. All jene, die beim Laufen mit Blasenschwäche zu tun haben, betreiben es bereits nach diesem System ;-)

    In Wien gibt es übrigens einen Stadtplan, in dem alle Brunnen eingezeichnet sind. Einfach im linken Bereich unter „Gesundheit und Soziales“ das Kästchen „Trinkbrunnen“ aktivieren und schon sieht man alle Brunnen in Wien. Eigentlich zahlt sich ein Mitschleppen gar nicht aus, es gibt nämlich nicht wenige!!!
  7. Einkaufen

    Nimm dir etwas Geld mit und plane deine Strecke so, dass du bei Bedarf an einem Kaufhaus oder einer Tankstelle vorbeikommst. Du brauchst dann zumindest bis dorthin nichts mit dir mitschleppen und bekommst immer gekühltes Wasser oder sogar dein Lieblingsgetränk.
  8. Vorsorgen

    Werde erfinderisch und überlege dir, wie und wo du beim Laufen zu deinem Trinken kommst. Lass dich zum Beispiel beim Laufen von jemandem mit dem Fahrrad begleiten, der dir immer wieder etwas zu trinken geben kann. Positioniere deine Freunde an strategisch günstigen Plätzen, was sich vor allem bei Wettkämpfen gut bewährt hat.
  9. nichts trinken

    Und das ist wohl der wichtigste Punkt, den du dir für immer und ewig merken musst:

    Wenn du nur bis zu einer Stunde läufst, brauchst du nichts trinken!
    Egal wie schnell du auch läufst und wie heiß es auch draußen sein mag!

    Du kannst in einer Stunde nie so viel Flüssigkeit verlieren, dass du dadurch Probleme bekommen könntest! Wenn du bei Hitze dennoch Kreislaufprobleme bekommst (vor allem bei intensiven Läufen oder bei Wettkämpfen), ist die Ursache nicht ein Flüssigkeitsmangel, sondern eine Überhitzung des Körpers, weil die Wärmeabgabe schlechter funktioniert. Bevor du also bei kürzeren Läufen etwas trinkst, schütte dir dieses Wasser lieber über den Kopf, das kühlt mehr! 

Kommentare :

  1. Also ich bleibe beim: davor und danach viel trinken! Damit komme ich auch im Sommer gut über meine 1 1/2 Stunden. Und wenn ich tatsächlich mal länger unterwegs bin, dann laufe ich in der Früh!
    Punkt 9!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Punkt neun. Ich verstehe bis heute nicht warum es bei Läufe bis 10 km eine verpflegungsstadion gibt. Ok. Es brauchen manche 1:10 aber das sollte wohl egal sein. Lieber im Ziel was gescheites.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe sogar das Gefühl, dass diejenigen Läufer, die bei einem 5er oder 10er zu schnell angegangen sind, diese Labestationen zum Ausrasten und Energietanken nützen ;-) Wer's nicht eilig hat...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen