Runtasia Infokanal: Mit Selbstmotivation zum Selbstläufer

Sonntag, 30. Juli 2017

Mit Selbstmotivation zum Selbstläufer

Ah ja! Der Schweinehund ist so ein Hund! Wie raffiniert er doch ist und wie er es immer wieder schafft, dich vom Laufen abzuhalten. Es läuft sich nicht immer wie von selbst! Es gibt aber ein paar kleine Tricks, wie man diesem Ungetier Herr werden kann. Heute gibt’s 10 ganz simple Tipps, wie du zu einem „Selbstläufer“ wirst.


  1.  eine Runde um den Block laufen

    Der schwierigste Schritt ist der erste Schritt. Dazu gehört eine gewisse Regelmäßigkeit, an die sich dein Körper gewöhnen muss. Sobald du läufst, läuft es meist von selbst. Wenn du dich einmal nicht zum Laufen motivieren kannst, dann nimm dir zumindest eine kurze Strecke „rund um den Block“ vor. In 9 von 10 Fällen wirst du weiter laufen. Denn wenn du schon mal läufst, dann kannst du gleich weiter laufen. Und wenn nicht, dann warst du zumindest eine Runde laufen. Besser als gar keine.
  2. Wettkampf anmelden

    Für die meisten Läufer ist ein Wettkampf die größte Motivation, regelmäßig zu trainieren. Läufer brauchen Ziele! Sobald du die Anmeldebestätigung hast, wirst du das Training ernster nehmen und vielleicht sogar einen Trainingsplan verfolgen, was den Schweinehund ganz zum Verstummen bringt.
  3. Wettkampf gemeinsam mit Freunden anmelden

    Wenn du dich gleich mit deinen (Lauf)Freunden an einem Wettkampf anmeldest, der vielleicht sogar mit einer Reise verbunden ist, dann bekommt das Ganze noch einmal einen zusätzlichen Motivationsfaktor. Es wird zu einem gemeinsamen Projekt und es wird darüber geredet, es wird gemeinsam trainiert und vielleicht entsteht dadurch auch ein kleiner interner Wettkampf?
  4. selbst einen Lauftreff organisieren

    Das ist sicher schon ein „High-End-Tipp“, doch sehr wirkungsvoll, denn du kommst jetzt nicht mehr aus! Wenn du nämlich einen Lauftreff selbst organisierst, dann wirst du selbstverständlich auch eine Vorbildwirkung einnehmen wollen und meistens, wenn nicht immer selbst dabei sein! Auch ich organisiere unsere Lauftreffs eigentlich nur deshalb! ;-)
  5. Lauftermine mit Freunden ausmachen

    Gemeinsam läuft es sich einfacher! Aber nicht nur das, du findest auch keine Ausreden, wenn du mal nicht laufen möchtest. Es wartet nämlich jemand auf dich, den du nicht versetzen kannst, oder? Nicht nur du wirst motivierter sein und öfters laufen, sondern auch dein/e Laufpartner/in wird es dir danken. Denn nicht nur du kämpfst mit dem Schweinehund!
  6. geh in der Früh laufen

    Nimm dir vor, in der Früh zu laufen, noch bevor dein Körper es merkt, läufst du schon! Und wenn du vom Laufen zurückkommst, wirst du nicht nur richtig munter sein, sondern auch motivierter und vor allem stolz sein. Erzähle es in der Arbeit und du wirst gleich erkennen, was ich damit meine! Natürlich kannst du das nicht jeden Tag machen, aber jeden Tag wirst du auch nicht laufen wollen! Stelle dir ein- bis zweimal pro Woche den Wecker etwas früher und vor allem gleich auch die Schuhe vor das Bett und du wirst zum Selbstläufer!
  7. geh nach der Arbeit laufen

    Und wenn du tatsächlich eine Eule bist und in der Früh überhaupt nicht aus dem Bett kommst, dann lauf nach der Arbeit. Sofort nach der Arbeit! Sobald du nach Hause kommst, ziehst du dir sofort die Laufsachen an und du drehst deine Runde. So kommst du gar nicht in die Verlegenheit, die Wohnung auszuräumen, Essen zu kochen, auf die Couch zu legen oder sonst etwas zu tun. Es wird sich nämlich mit Sicherheit etwas finden lassen, wenn man lange genug sucht.
  8. rede darüber in deinem Umfeld

    www.facebook.com/runtasia
    Je mehr Menschen über dein läuferisches Vorhaben Bescheid wissen, desto öfters wird es zum Thema gemacht. Man erkundigt sich nach deinen Fortschritten, Small Talk bekommt ein zusätzliches Thema und vielleicht kannst du auch den einen oder die andere dazu bewegen, gemeinsam mit dir zu laufen. Auf alle Fälle wirst du immer wieder daran erinnert, wieso du eigentlich läufst.
  9. tu dir/kauf dir was Gutes

    Kauf dir eine neue Uhr oder neue Laufklamotten und der Schweinehund möchte selbst laufen gehen. Denn das Neue muss ausprobiert und hergezeigt werden. Oder nimm an einem Laufseminar oder an einem Laufwochenende teil. Du wirst durch die Umgebung, den motivierten Teilnehmern und den neuen Inputs dermaßen „laufinfiziert“, dass es in der nächsten Zeit wirklich wie von selbst läuft! Vielleicht kann man diesen Tipp nicht jeden Tag anwenden, aber kurzfristig ist es eine tolle Motivation, die dich beim Laufen hält.
  10. du bereust nur nicht gelaufene Einheiten

    Wenn du dir unsicher bist, ob du nun deine Laufschuhe schnüren sollst oder nicht, dann erinnere dich nur an eine einzige Aussage: „du wirst nie eine gelaufene Einheit bereuen, nur ausgelassene“. Oder umgekehrt, genau jene Läufe bleiben dir in Erinnerung, bei denen du am längsten gezögert hast bzw. die du bei schlechtem Wetter gelaufen bist. Welcher Lauf fällt dir jetzt spontan ein? Na?!
http://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=Runtasia&loc=de_DE 


Tipp der Woche:

Das ist auch gleich der Motivationstipp Nummer 11: kauf dir ein motivierendes Buch - und dieses hier ist gerade dafür geschaffen:

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen