Runtasia Infokanal: Oktober 2015

Sonntag, 25. Oktober 2015

Der Läuferquickie

Wir Läufer wollen laufen, womöglich sogar (sehr) lange laufen! Erst nach einer gewissen Zeit kommst du in den Flow hinein und das Laufen läuft wie von selbst! Eine Trainingseinheit unter einer ¾ Stunde ist keine Trainingseinheit und selbst das Anziehen der Laufschuhe hat da keinen Sinn. Und wirken tut’s sowieso nicht! Und jetzt kommt der Walter daher und meint, dass auch kurze Einheiten wichtig sind und doch ihre Wirkung haben!

Samstag, 17. Oktober 2015

Abbrechen oder durchkämpfen – wenn’s einmal nicht läuft

Wenn du einmal entschieden hast, laufen zu gehen, dann ist der wichtigste Schritt schon mal getan – du läufst! Doch oft passieren während des Laufens unvorhergesehene Ereignisse, in denen du dich entscheiden musst, das Training oder den Wettkampf frühzeitig abzubrechen oder weiterzulaufen. Wann ist es ratsam abzubrechen und wann wäre ein Durchkämpfen besser?


Sonntag, 11. Oktober 2015

Pushen bis es weh tut – wie weit soll man gehen?

Viele Läufer trainieren nach dem Motto: „Training muss wehtun! Nur durch Überforderung wird der Körper getrimmt! Und so soll sich das Training auch anfühlen: jedes Mal bis an die Grenzen gehen, bis kurz vorm, oder besser noch bis zum Übergeben! Vom Nichtstun wird man nicht besser, und wenn du nach dem Training nichts spürst, dann war es ein unnötiges Training.“ Stimmt das? Muss ein wirkungsvolles Lauftraining tatsächlich grenzwertig sein?

Sonntag, 4. Oktober 2015

Achillessehne - Beim Laufen tut’s ja nicht weh!

Wer kann das Lied nicht auch singen: beim ersten Schritt tat’s noch weh, beim zweiten nicht mehr so sehr! Manche Probleme entstehen scheinbar durch Ruhe. Vor allem in der Früh oder nach längerem Sitzen fühlen sich die ersten Schritte schwer und steif an, oft auch mit Schmerzen verbunden! Achillessehne, Schienbeinkante, Fußsohle, Knie,…Bewegung ist gut, rasten ist schlecht! 

blogwolke Freizeit Paperblog eintragen