Runtasia Infokanal: Die Spezies Läufer - woran man ihn erkennt!

Sonntag, 16. Juni 2019

Die Spezies Läufer - woran man ihn erkennt!

Wir Läufer sind ja eine eigene Spezies und alle gleich gesinnten Gruppen versuchen, sich irgendwie von den anderen abzugrenzen. Sei es durch das Verhalten, die Sprache, die Orte, an denen man sie antrifft oder durch die Mode. Heute möchte ich versuchen, den Typus Läufer etwas zu beschreiben.


Der Läufer spricht komisch 

Unterhaltungen unter Läufern hören sich für Außenstehende meist sehr eigenartig an. Wenn auch nicht der gesamte Zusammenhang verstanden wird, weiß man jedoch sofort, dass es ums Laufen geht. Und wenn das Laufthema einmal begonnen hat, dann haben andere Themen keine Chance mehr.

Ein Auszug aus dem Hauptvokabular eines Läufers:
  • anaerob, aerob
  • Championchip und Pentek
  • Elektrolyte und isotonische Getränke
  • Fettstoffwechsel, Fettstoffwechseltraining
  • Laktat, Laktatschwelle
  • M oder W30, 40,…
  • Pace, Wettkampftempo
  • Eliud Kipchoge oder Haile Gebrselassie (fehlerfrei ausgesprochen!)
  • Trail, Crosscountry, Dirtrun
  • VO2max 

Wörter, die ein Läufer hingegen nur selten in den Mund nimmt:
  • Dehnen
  • hinterher laufen
  • Krafttraining
  • Regenerationswoche
  • Schlechtwetter 

Der Läufer nimmt seine Pulsuhr nie vom Handgelenk 

Als wichtigstes nonverbales Kommunikationsmittel eines Läufers ist seine Pulsuhr. Mit einer Polar oder einer Garmin am Handgelenk wird der Umwelt unmissverständlich gezeigt, dass es sich bei diesem Menschen um einen Läufer handelt. Und je teurer das Teil ist, desto routinierter scheint der Läufer zu sein, was von einigen natürlich schamlos ausgenützt wird.

Dieses Erkennungsmerkmal ist auch hilfreich, um neue Leute kennenzulernen oder ein Gespräch mit einem Fremden zu beginnen. Sobald die Pulsuhr nämlich vom Gegenüber (auch Läufer) gesichtet wird, entsteht sofort ein Gespräch, das wie oben beschrieben, sehr speziell ist.

Der Läufer kennt seine PS-Angabe (im Schlaf) 

Läufer stufen sich selbst innerhalb ihrer Art gerne ein: die ist besser, dem laufe ich davon, von dem brauche ich keine Angst haben,… Um eine solche Einteilung anstellen zu können, werden die aktuellen Wettkampfergebnisse verglichen. Deshalb wird beim Kennenlernen von Läufern immer nach den bestehenden Bestzeiten gefragt – nicht aus Interesse, sondern um sich vergleichen zu können.

Nach Erkennen der Pulsuhr (siehe oben) könnte ein typisches Gespräch zweier Läufer in etwa so ablaufen:
A: Ah! Eine VantageV! Läufer, oder? 
B: Genau! Bin ganz fleißig. 
A: Worauf trainierst du denn? 
B: Starte im Herbst beim Marathon. 
A: Welche Zeit hast denn schon stehen? 
B: Heuer gerade einmal die 3 Stunden geknackt. 2:58:20! 
A: (denkt sich) Poah! Das ist ein Viech!

Der Läufer ist immer hungrig 

Einen Läufer erkennt man auch an seinem Appetit. Wer beinahe täglich seine Laufschuhe ausführt, hat auch einen dementsprechenden Energieverbrauch. Nicht selten ist zu hören, dass sie „den ganzen Tag durch essen“ könnten. Diese Aussage alleine bewirkt bei Nichtläufern gleich bewundernde bis neidische Blicke.

Dieser unersättliche Appetit kann aber auch Nachteile haben. Denn der Läufer sucht gerade aus diesem Grund vorwiegend Lokale auf, die ein Buffet mit „All you can eat“ Service anbieten. Eine normale Portion reicht für ihn meist nicht aus. Zum Leid des Lokalbesitzers, wenn gleich 10 Läufer auf einmal zu ihm essen kommen. Und nicht zu denken bei einem Trainingslager!

Der Läufer ist ständig verletzt 

Mal zwickt es hier, dann zwackt es da. Das Laufen selbst bedeutet eine große Belastung für den Körper und das menschliche Gewebe ist nun mal verwundbar. Da kann es schon mal passieren, dass eine Überlastung der Muskulatur, der Sehen oder Gelenke eingelaufen wird.

Bei den Läufern gibt es, was den Umgang mit Verletzungen anbelangt, zwei Lager: die einen prahlen damit, weil sie ja so viel trainieren, die anderen spielen die Verletzung runter und „trainieren drüber“.

Um den Mitläufern zu signalisieren, dass man gerade an einer Verletzung leidet, gibt es sehr effiziente Hilfsmittel. Am besten wirkt ein auffallendes Kinesio-Tape in einer schillernden Farbe. Hier korreliert offensichtlich der Grad der Verletzung mit dem sichtbar aufgeklebten Material.


Kennst du auch noch typische Eigenschaften eines Läufers? Ich denke, ich habe nur ein paar Punkte herausgenommen. Welche typischen Erfahrungen hast du bereits mit deinen laufenden Kollegen erlebt?

http://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=Runtasia&loc=de_DE


Tipp der Woche
Wenn's einmal ein Marathon werden sollte, dann musst du diesen Leitfaden gelesen haben. Dann kommst du sicher und verletzungsfrei ins Ziel und verlierst auf dem Weg dorthin nie den Spaß am Laufen

Kommentare :

  1. Ich erkenne sie an den Plattfüßen :-)

    Weiters: Schuhfetischist, braun gebrannt (zumindest jetzt im August!), drahtige Muskeln, ständig an der Wasserflasche nuggelnd, Müsli als Grundnahrungsmittel...

    AntwortenLöschen
  2. "Braun gebrannt" kann ich so nicht ganz bestätigen. Der typische Läufer/die typische Läuferin gleicht im Regelfall einem Streifenhörnchen - mind. 4 Farbnuancen alleine auf den Beinen sind klassisch!
    Drahtige Muskeln - hmmm, ja, mag sein. Aber zumeist werden diese unter einer mehr oder weniger ausgeprägten Fettschicht verborgen - schließlich will man ja seinen AK-Konkurrenten in falscher Sicherheit wiegen :-)

    lg, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Streifenhörnchen trifft es wirklich. Und die Streifen gehen auch im Winter nicht ab, die sind eingebrannt. :-)

      Löschen
  3. Die Läufer bekommen alle irgendwann einmal einen Herzinfarkt , werden an Auszehrung bzw Erschöpfung sterben. Bzw werden alle im Alter mit kaputten Gelenken im Rollstuhl sitzen.
    Man erkennt Läufer an der ständigen Agitiertheit am ruhelos flatternden Blick und daran , daß sie nicht fähig sind sich in Ruhe mit einem sackerl Chips und einem Packerl Zigaretten vor dem Fernseher zu setzen.
    Also : Läufer sind alle psychisch gestörte Wesen, die dringender professioneller Hilfe bedürfen
    So ist die Meinung von Nichtläufern......
    L.G.
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. herrlicher Artikel, sehr gut beobachtet - habe mich köstlich amüsiert :-)!!
    Man merkt, du hast Erfahrung :-)

    AntwortenLöschen
  5. Speziell dann wenn man so wie ich Laufen mit vegetarischer Ernährung kombiniert...

    AntwortenLöschen
  6. Wie so oft - sehr treffend und pointiert geschrieben!
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen