Runtasia Infokanal: Verhaltensregeln beim Lauftreff

Sonntag, 1. Juli 2018

Verhaltensregeln beim Lauftreff


Jedes Zusammentreffen von Menschen erfordert einen speziellen Umgang untereinander, damit’s läuft. Genauso gibt es auch bei einem Lauftreff formelle und informelle Regeln, die man einzuhalten hat. Jeder, der schon einmal in einer Gruppe gelaufen ist, weiß, was das bedeutet. Und hier sind die wichtigsten dieser Regeln niedergeschrieben.

Vorausschicken muss ich gleich, dass über den Verhaltensregeln bei Lauftreffs, die allgemeinen Gebote und Verhaltensregeln für Läufer stehen und natürlich eingehalten werden müssen. Im Speziellen gibt es bei Lauftreffs noch ein paar eigene Regeln, die einzuhalten sind, damit Läufe in der Gruppe reibungslos ablaufen – im wahrsten Sinne!

Wetter

Ein Lauftreff findet natürlich bei jedem Wetter statt. Es zahlt sich in jeder Hinsicht aus, zur ausgemachten Zeit zum Treffpunkt zu kommen. Auch bei schlechtem Wetter wird man mit Sicherheit nicht alleine sein und höchstwahrscheinlich wird man auch einen tollen Lauf haben, der in Erinnerung bleibt. Und wenn man tatsächlich einmal alleine beim Lauftreff ist, dann hat man die Verpflichtung, den anderen abwesenden Teilnehmern ein derartig schlechtes Gewissen zu machen, dass sie es beim nächsten Mal nicht mehr wagen werden, nicht hinzukommen! Das stärkt übrigens auch das eigene Ego und man fühlt sich als der vollkommene Held der Laufgruppe.

Ein Spezifikum bei Runtasia-Lauftreffs ist, dass es eigentlich nieee regnet. Außer einmal in der Saison, da kann es eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit haben. Das wird toleriert. Das wissen unsere TeilnehmerInnen und sagen deshalb keinen Lauftreff ab.

Pünktlichkeit

Der Lauftreff startet pünktlich zur ausgemachten Zeit. Es ist nicht fair, wenn die gesamte Laufgruppe auf eine Person (vielleicht auch noch in der Kälte) warten muss. Der zu spät Kommende muss damit rechnen, dass die Gruppe bereits losgelaufen ist, auch wenn die Verspätung nur ein paar Minuten ist. Dennoch kann man sich intern spezielle Regeln vereinbaren, wie man mit Verspätungen umgeht:

  • Wir warten maximal 5 Minuten
  • Ein Teil der Gruppe läuft los, der Rest wartet
  • Der verspätete Läufer ist eh schnell und holt uns ein
  • Der verspätete Läufer ist ein Ungustl und wir laufen zwei Minuten früher
  • Wir warten, denn er zahlt zum Schluss eine Runde
  • Egal, wir laufen los 

Beim Lauftreff MUSS man Spaß haben

Ein Lauftreff soll auch Spaß machen. Denn wir wissen, dass Laufen in erster Linie Spaß machen muss, dann macht man den Sport einerseits gerne und regelmäßig und in Folge kommt auch die Leistungssteigerung. Jeder muss seinen Spaß aber selbst definieren. Der eine möchte sich „abschießen“, der andere möchte die Strecke in angenehmer Begleitung genießen. Alle Teilnehmer eines Lauftreffs haben somit die Aufgabe, das eigene Glücksgefühl zu erlangen, aber auch dafür zu sorgen, dass der Rest der Gruppe zu ihrem Spaß kommt.

Ein Lauftreff ist kein Wettkampf

Außer bei einem Lauftreff, bei dem Intervalle am Plan stehen, sollten alle Teilnehmer in einem angenehmen Tempo laufen, bei dem man plaudern kann und (siehe oben) Spaß hat. Bei einem Intervalltraining ist der Lauftreff sogar eine zusätzliche Motivation, sich mehr zu belasten, als wenn man es alleine machen würde.

Bei allen anderen Lauftreff sind interne Wettkämpfe oder ein langsames Forcieren des Tempos, bis einer wegbricht, nicht gerne gesehen. Die Läufer sollen zum Schluss noch ausreichend Kraft und Energie haben, um im Anschluss noch das verdiente Glas Bier heben zu können.

Einteilung nach Leistungsvermögen

Wenn der Lauftreff in mehreren Leistungsgruppen eingeteilt ist, dann hat jeder für sich (ehrlich) zu entscheiden, zu welcher er passend hingehört. Deshalb werden Leistungsgruppen angeboten, damit jeder auf seine Kosten kommt. Wenn man bewusst bei einer langsamen Gruppe mitläuft, dann darf man keinesfalls versuchen, das Tempo zu verschärfen oder vorauszulaufen. Wenn man nicht das angebotene Tempo laufen möchte/kann, dann sollte man in eine schnellere Gruppe gehen oder man hat bei einem Lauftreff generell nichts verloren.

Genauso sollte man sich vor dem Start gut überlegen, ob die schnellere Gruppe tatsächlich machbar ist. Denn es ist unfair gegenüber den anderen Mitläufern, wenn jemand das Tempo offensichtlich nicht halten kann. Der allgemeine Grundsatz in der Gruppe lautet nämlich: der/die Langsamste in der Gruppe gibt das Tempo vor. Wenn dieser eben deutlich langsamer ist als das geplante Tempo, wird er nicht umsonst als „Spaßbremse“ bezeichnet.

Anderes gilt, wenn jemand beim Laufen ein Problem bekommt und deshalb nicht mithalten kann. Der Gruppenleiter wird in diesem Fall die richtige Entscheidung treffen.


Niemand ist schneller als der Trainer – niemals!

Damit das vorgegebene Tempo eingehalten wird, läuft der/die GruppenleiterIn voraus. Nicht nur, damit das Tempo eingehalten wird, sondern auch damit die richtige Strecke gelaufen wird. Auch gibt es keine Diskussionen, welche Strecke zu laufen ist, der Trainer weiß Bescheid. Eine Ausnahme besteht jedoch, nämlich wenn Joseph der Betreuer einer Gruppe ist. In diesem Fall darf man gerne Vorschläge machen, wie man am besten wieder nach Hause finden könnte (nur für Insider!).

Wenn jemand in der Gruppe unbedingt vorauslaufen möchte, dann läuft er Gefahr, dass er bei einer Abzweigung anders abbiegt, als die Laufgruppe. Das ist der einzige Fall, wenn Läufer verloren gehen können und dürfen. Selber schuld.

Alle laufen gemeinsam los, kommen auch gemeinsam zurück

Das oberste Ziel beim Lauftreff ist, mit Spaß eine gemütliche Runde mit Gleichgesinnten zu laufen. Das heißt, dass jeder pünktlich zum Lauftreff kommt, ein gemeinsames, und vor allem für alle in der Gruppe machbares Tempo läuft, sich dabei unterhalten kann, aber dass auch gewartet wird, wenn jemand eine Pinkelpause einlegen muss oder ein Gruppenfoto zur Erinnerung gemacht wird. Denn bei Lauftreffs geht es nicht um Leistung, sondern um Geselligkeit. Und gesellig läuft man nur, wenn’s alle gemeinsam machen.

Jeder kennt typische Läufer, die immer wieder bei Lauftreffs auftauchen. Genau diese speziellen Typen möchte ich in der nächsten Woche genauer betrachten. Ich denke, du wirst da einige widererkennen, wenn nicht sogar dich selbst! Möchtest du die nächsten Berichte gleich per Mail zugesandt bekommen, dann trage dich in meinem Mailverteiler ein und du bist am Laufenden.



http://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=Runtasia&loc=de_DE


Tipp der Woche:

Damit du alle Mythen und Legenden übers Laufen kennst - eine Zusammenfassung der gängigsten Laufmythen im Taschenbuchformat
30 Mythen übers Laufen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen