Runtasia Infokanal: Echte Läufer - Johannes läuft Bestzeit und weiß wieso

Sonntag, 24. April 2016

Echte Läufer - Johannes läuft Bestzeit und weiß wieso

Vor einigen Wochen konnten wir an dieser Stelle bereits Josephs Laufgeschichte präsentieren. Heute möchte sich einen weiteren Läufer aus unserer Laufgemeinschaft vorstellen, der in meinen Augen ein "Vorzeigeläufer" in puncto Konsequenz und Ehrgeiz ist. Johannes erzählt seine Geschichte, wie er beim heurigen VCM-Halbmarathon zu seiner persönlichen Bestzeit gelaufen ist:

Seit 2012 ist der Halbmarathon (HM) im Rahmen des VCM ein Fixpunkt in meinem Laufkalender. Den ersten HM habe ich knapp unter 2 Stunden beendet, in den folgenden Jahren konnte ich mich schrittweise steigern – 2015 betrug dann meine Endzeit 1:41:50. Um mich dem nächsten Ziel – HM in Wien unter 1:40:00 – annähern zu können, habe ich beschlossen, die VCM-Vorbereitung von Runtasia mitzumachen. Die Entscheidung war einfach, nach den durchwegs positiven Erfahrungen mit der Intervallgruppe von Runtasia während des – zugegeben etwas heißen – Sommers 2015.

Ab Mitte November 2015 war das Programm für Dienstagabend somit klar: Ab in die Prater-Hauptallee zum Trainingsprogramm mit Techniktraining und Intervallen, sukzessive steigend von 100m über 200m, 500m, 1000m bis zu den 2000-er Intervallen (ich kenne mittlerweile dort jeden Baum…). Monatliche Testläufe mit der von Walter vorgegebenen Km-Zeit rundeten das Programm ab. Mein individuelles Training mit den wesentlichen Elementen langsamer Dauerlauf und Tempotraining wurde vor allem durch ein intensiviertes Krafttraining ergänzt (angeleitet von meiner Frau Beatrice, die als ausgebildete sportwissenschaftliche Beraterin ans Werk ging, um an meinen Defiziten vor allem im Bereich der Rumpfstabilität schonungslos zu arbeiten).

Johannes und Walter auf Lanzarote
Die Wochen vergingen wie im Flug, schon war es Mitte Februar – Zeit für eine intensive Laufwoche auf Lanzarote; und auch hier: regelmäßiges Krafttraining (mit Max). Danach waren es schon nur mehr wenige Wochen bis zum VCM 2016 Termin, jedoch stimmten mich die immer besser absolvierten Testläufe zuversichtlich, das angestrebte Ziel zu erreichen.

Letzte Woche vor dem VCM - Tapering und Carbo-Loading, am Samstag vor dem Rennen noch ein kurzer Aktivierungslauf auf der Prater-Hauptallee, und ich fühlte mich richtig gut.

Der Renntag war da – früh im Startblock zu sein, war die erste Strategie. Es ging los, die angepeilten 4:30 pro km waren möglich, und es ging dahin, km für km. Bei km 16 stieg dann noch Martina aus der Trainingsgruppe ein, um auf der Mariahilfer-Strasse die Endbeschleunigung vorzugeben….Ziel beim Burgtheater: 1:37:16 !! Es war an diesem Tag das perfekte Rennen mit neuer persönlicher HM Bestzeit.

Mein persönliches Fazit: 
Vor allem das konsequente Intervall- und Krafttraining haben mich stark verbessert – und ich bin mir sicher, das Limit ist noch lange nicht erreicht!

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen