Runtasia Infokanal: Laufschuhe – für jeden Läufer die richtige Bereifung

Sonntag, 13. September 2015

Laufschuhe – für jeden Läufer die richtige Bereifung

Der Laufschuh ist eines der wichtigsten Utensilien eines Läufers, meinen manche zumindest! Weißt du aber, welcher Schuh für dich der richtige ist? Wie findest du aus Hunderten von Laufschuhen genau den einen richtigen für dich heraus? Da wollen wir etwas nachforschen…

 Um einen Überblick zu bekommen, welche Schuhe zu einem passen und welche nicht, muss man sich mit dem Thema umfangreich auseinandersetzten. Es reicht nämlich nicht aus, den Schuh nach „dem guten Ruf“ einer bestimmten Marke oder vielleicht nur nach optischen Merkmalen zu kaufen. Ich hab dir heute ein paar Punkte zusammengestellt, die zu berücksichtigen sind, bevor du überhaupt einen Laufschuh kaufst:

Hersteller/Marke 

Nehmen wir einfach einmal an, dass es etwa 15 relevante Hersteller von Laufschuhen gibt (in der Datenbank von Runnersworld gibt es übrigens 37 Marken!), und jeder davon produziert nur 10 unterschiedliche Laufschuhe, dann kämen für dich 150 unterschiedliche Modelle zur Auswahl in Frage. Die Wirklichkeit sieht jedoch noch viel schlimmer aus: im Nike-Shop findet man unter Laufschuhen 157 Artikel und Asics bietet sogar 175 Damenlaufschuhe und mehr als 200 für Männer an! Ähnlich sieht es bei Adidas oder Saucony aus…nur um ein paar Firmen genannt zu haben! Und jedes Jahr kommen weitere hinzu.

Schuhtypen 

Jeder dieser Hersteller bietet unterschiedliche Typen von Schuhen an, die speziell für ein bestimmtes Laufverhalten oder körperliche Voraussetzungen bestimmt sind:
  • Stabilschuhe: meist schwere Schuhe mit guter Dämpfungs- und Stützfunktion. Für Läufer mit Überpronation bestimmt
  • Dämpfungsschuhe/Neutralschuhe: haben keine Pronationsstütze, dafür aber eine gute Dämpfung im Fersenbereich
  • Wettkampfschuhe: auch als leichte Trainingsschuhe, die sehr leicht gebaut sind und wenig Dämpfungs- und Stützfunktionen haben
  • Minimalschuhe: Dämpfung und Stützen sind nicht vorhanden. Es soll das natürliche Laufen ohne Schuhe nachempfinden
  • Trailschuhe: spezielle Schuhe, die durch rutschfester Sohle und speziellen Obermaterialien für das Laufen im Gelände gedacht sind 

Körpergewicht 

Die oben genannten Schuhtypen sind natürlich für unterschiedliche Typen von Läufern gemacht. Schwerere Läufer brauchen naturgemäß auch schwerere, gedämpfte und gestützte Laufschuhe als leichte Läufer. Doch auch das muss pauschal nicht stimmen! Denn es kommt auch auf die körperlichen Voraussetzungen an

Konstitution 

Jeder Läufer hat unterschiedlich gute oder schlechte Voraussetzungen, die das Laufen erleichtern oder sogar behindern. Orthopädische Probleme müssen korrigiert werden und der Laufschuh sollte das Laufen unterstützen, damit die eigene Muskulatur entlastet wird. Nicht jedoch kann der Laufschuh eine muskuläre Schwäche kompensieren!

Geschlecht 

Nicht zu unterschätzen ist auch der Geschlechtsfaktor, der gerade bei Laufschuhen besonders wichtig ist. Denn Frauen sind nicht nur tendenziell leichter als Männer, sie haben auch eine etwas andere Fußform. Der weibliche Fuß ist auch kein kleinerer Männerfuß, sondern er hat sogar Unterschiede in den Proportionen. So ist bei Frauen die Ferse etwas schmaler und sie würden deshalb in für Männer konstruierten Schuhen instabiler sein oder sogar herausrutschen. Weiters ist auch die Beinachse bei Frauen (x-Bein Stellung) anders, was natürlich auch einen bedeutenden Einfluss auf die Fußbelastung hat.

Zweck 

Je nachdem, welches Ziel man verfolgt, braucht man die dementsprechenden Laufschuhe. Sie alle haben spezielle Funktionen So braucht man spezielle Schuhe fürs Laufen auf der Straße, auf der Laufbahn, im Wald oder im Gelände, auch unterschiedliche Typen, wenn man einen lockeren Trainingslauf macht oder einen Wettkampf bestreitet. Und da auch noch einmal eine Differenzierung, wenn man an einem Marathon teilnimmt oder nur 5 Kilometer läuft.

Laufstil 

Mein Lieblingspunkt: wir wissen zwar, dass wir einerseits die richtigen Laufschuhe für unseren bestehenden Laufstil brauchen, jedoch manche Laufschuhe einen schlechten Laufstil unterstützen - ein Teufelskreislauf! Das ist deshalb für mich der wichtigste Punkt, zumindest zwei unterschiedliche Paar Laufschuhe zu haben: eines für den „normalen“ Laufstil und eines fürs Techniktraining. Sobald sich die Lauftechnik verbessert, werden sich auch die Laufschuhe ändern.

Passform 

Der wohl wichtigste Punkt bei der Schuhwahl ist, dass der Laufschuh auch passt. Und das bezieht sich nicht nur auf die Schuhgröße! Jedes einzelne Modell hat seine Eigenheiten, was den Leisten oder die Verarbeitung betrifft. Eine winzige Druckstelle einer Naht kann das Laufen zur Qual machen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass man die Laufschuhe zumindest einmal anprobieren, wenn nicht sogar Probelaufen kann. Erst dann weißt du, ob dieser Schuh für dich geeignet ist.

Im nächsten Bericht möchte ich einen kleinen Leitfaden für den Laufschuhkauf selbst geben und dir die wichtigsten Qualitätskriterien eines guten Laufshops aufzeigen. Möchtest du die nächsten Berichte bequem per Mail erhalten, dann trag dich doch gleich in meiner Mailingliste ein!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen