Runtasia Infokanal: Wieso es mit einem Laufbuddy besser läuft

Sonntag, 9. Dezember 2018

Wieso es mit einem Laufbuddy besser läuft

Laufgruppen und Lauftreffs sind oft etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man bedenkt, welche Typen da mitlaufen könnten. Oft muss man sich in der Gruppe sehr anpassen und selten wird ein Tempo gelaufen, das einem wirklich angenehm ist und auch zum Trainingsplan passt. Bevor man aber das gesamte Lauftraining alleine absolviert, suchen sich viele einen speziellen Laufkollegen, mit dem man sich versteht und der ähnliche Ziele verfolgt. Einen Laufbuddy eben.


Ihr habt einen gemeinsamen Termin

Laufbuddys sind wohl die besten Motivationshilfen überhaupt. Draußen ist es kalt, feucht, dunkel,…wenn du dir mit deinem Laufbuddy einen Termin zum Laufen vereinbart hast, dann wird gelaufen. Natürlich kommt es manchmal vor, dass beide nicht zum Training kommen können oder wollen, doch meist lässt man ausgemachte Lauftermine nicht ausfallen. Zu groß ist der eigene Stolz und zu unangenehm ist die Blöße, wenn man keine wirklichen Gründe für eine Absage findet. Das schweißt zusammen und man manchmal verlässt man sich sogar auf seinen Laufbuddy, der dich in einem schwachen Moment doch zum Laufen motiviert.

Jemand wartet auf dich

Dieser gemeinsame Termin ist wichtig, sogar sehr wichtig. Denn diese Termine verbinden euch nicht nur, sie sind auch verbindlich. Wie oft nimmt man sich vor, nach der Arbeit ins Fitness Studio zu gehen und wie schnell kommt einem etwas dazwischen. Die Trainingseinheit fällt aus. Wenn du dich aber mit deinem Laufbuddy verabredest, wartet er, dein bester Lauffreund, auf dich. Ihn kannst und willst du nicht versetzen. Vor allem wenn es zeitig in der Früh ist. Ohne Verabredung würdest du wahrscheinlich den Wecker ausmachen und dich wohl noch einmal umdrehen. Wenn du dich mit deinem Laufbuddy um 5:30 Uhr zum Laufen verabredest, wirst du jedoch mit Leichtigkeit aus dem Bett springen – doch nicht nur du, sondern auch dein Laufbuddy.


Plauderpartner

Stell dir vor, du hast deinen 3-Stünder am Plan und musst ihn bei Wind und Regen absolvieren. Gefühlt dauert diese Einheit ewig. Läufst du jedoch mit deinem Laufbuddy, wird die Zeit wie im Flug vergehen. Ihr findet Themen zum Plaudern, auf die würde man sonst nie kommen. Ihr habt ja Zeit und in dieser Zeit gibt es viel zu besprechen. Das schweißt dich noch mehr mit deinem Laufbuddy zusammen, denn er wird dich wahrscheinlich besser kennenlernen, als es deine besten nichtlaufenden Freunde je konnten.

Endlich unter „normalen Menschen“

Denn ein Nichtläufer würde es ja auch nicht verstehen, wenn du am Sonntag um 6:00 Uhr deinen Long Jog abspulen möchtest. Mit deinem Laufbuddy hast du vom ersten Kilometer einen Gefährten, der genau weiß, was Läufer wollen und brauchen. Da gibt es kein „wieso tust du dir das eigentlich an“, sondern nur „heute gehen wir es an“. Ihr seid nicht nur Weggefährten, sondern auch Leidensgenossen. Keiner wird dich mehr verstehen und Mitgefühl zeigen können, wenn du nach 2 ½ Stunden leer wirst.

Jemand zieht dich / du ziehst jemanden

Du hast mit deinem Laufbuddy nicht nur einen laufenden Gleichgesinnten gefunden, sondern auch einen Trainingspartner, der sowohl motivierender Kollege im Training, als auch ein motivierender Konkurrent im Wettkampf ist. Je nachdem, wer von euch beiden etwas besser ist (wahrscheinlich mal der eine, mal der andere!), kannst du deinen Laufbuddy ziehen oder du wirst von ihm gezogen. Stell dir nur vor, wie du mit deinem Laufbuddy das letzte Intervall im Training läufst – würdest du dich alleine noch einmal so sehr belasten?

Stolze Selfies

Genau nach diesem besagten Intervalltraining wird der heutige Sieger unter euch beiden ausgemacht. Egal dabei ist aber, wer tatsächlich der schnellere war, sondern dass ihr es gemeinsam durchgezogen habt. Ihr seid so oder so beide die wahren Sieger des Tages! Lasst es die Welt auch wissen, dass ihr zu den Gewinnern gehört, und postet nach dem Training oder nach dem gemeinsamen (Wett)Lauf ein Foto von in Siegespose. Da werden die anderen Läufer aber ordentlich staunen und vielleicht sogar etwas neidisch werden. Auf alle Fälle werden sie es euch gleichtun und sofort das nächste Training mit ihren Laufbuddy ausmachen…so läuft es nämlich bei uns Lauffreunden!

Und wer ist dein Laufbuddy und was hast du mit ihm schon alles erlebt?



http://feedburner.google.com/fb/a/mailverify?uri=Runtasia&loc=de_DE

Tipp der Woche
Wenn's einmal ein Marathon werden sollte, dann musst du diesen Leitfaden gelesen haben. Dann kommst du sicher und verletzungsfrei ins Ziel und verlierst auf dem Weg dorthin nie den Spaß am Laufen

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen