Runtasia Infokanal: Was bringt mir eine Funktionsbekleidung?

Dienstag, 23. Juli 2013

Was bringt mir eine Funktionsbekleidung?

Als Laufanfänger bekommt man so einiges empfohlen, was nicht alles fürs Laufen wichtig ist und angeschafft gehört: Pulsuhr, Nahrungsergänzungen, Laufschuhe, Leistungstest und dann auch noch Funktionsbekleidung! Denn ohne geht’s anscheinend nicht! Zahlt es sich aus, 50 Euro oder mehr dafür auszugeben, wenn ich doch so viele Shirts im Schrank habe?

Auch mein Kleiderschrank ist voll mit Shirts – und die meisten sind aus Funktionsbekleidung, die ich nicht missen möchte!

Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob es sich auszahlt, viel für die Sportbekleidung auszugeben. Ich würde jedenfalls jedem eine ordentliche Garnitur Funktionswäsche empfehlen. Und das nicht wegen der allgemeinen Bekleidungsregeln fürs Laufen.

Die Bekleidung des Läufers muss vor allem warm halten! 

Besonders im Winter ist es wichtig, dass die Kleidung wärmt. Bekannterweise wärmt ja Baumwolle auch ganz gut, doch unter Belastung wird vom Körper her Wärme produziert, die uns ins Schwitzen bringt. und das unabhängig davon, welche Bekleidung man trägt! Baumwolle saugt den Schweiß auf und behält diese Flüssigkeit sehr gut gespeichert.

Nicht die Kälte kühlt uns aus, sondern Feuchtigkeit am Körper! 

Dir ist sicher auch schon aufgefallen, dass es sich kälter anfühlt, wenn es nass-kalt ist im Vergleich zur trockenen Kälte. So ist es auch beim Sport: wenn dein Körper nass ist, dann entzieht es dir die Wärme, was vor allem im Winter problematisch sein kann, da du leicht aus- und dann verkühlst.

Funktionsbekleidung transportiert die Flüssigkeit vom Körper weg! 

Deshalb gibt es die synthetischen Materialien, welche die Eigenschaft haben, keine Flüssigkeit zu speichern. Und durch spezielle Webungen wird die Flüssigkeit in eine Richtung transportiert. Eine ausgeklügelte Funktionsbekleidung transportiert den Schweiß also vom Körper nach außen. Manche Funktionsshirts sind nach dem Waschen sogar innen beinahe trocken und außen feucht. So lässt es sich im Winter laufen!

Im Sommer hingegen hat das Funktionsmaterial nur den Vorteil, dass es nicht nass am Körper pickt. Baumwolle ist nass eigentlich nur unangenehm, doch gerade bei heißem Wetter würde ein nasses Baumwollshirt sogar mehr kühlen…was im Winter ja der Nachteil wäre, kann im Sommer genützt werden. Ich persönlich ziehe jedoch das Funktionsshirt auch im Sommer vor, da es viel angenehmer zu tragen ist!

Jede Sportart hat mittlerweile ihre eigene Mode und es ist daraus auch ein dementsprechend großer Markt geworden. Natürlich muss man nicht jeden Trend mitmachen, doch zahlt es sich meiner Meinung nach funktionell und optisch doch aus, zumindest ein trendiges Runtasia-Shirt zu besitzen! Wenige Shirts (in nicht mehr allen Größen) sind noch zu haben! :-)

Meine Tipps:

  • Lege dir für den Winter als Mindestausstattung eine gute Funktionsunterwäsche zu
  • Wenn’s sehr kalt ist, dann wirken mehrere Schichten (Zwiebel) wärmend, ohne dass sich die Kleidung mit Feuchtigkeit ansaugt
  • Wenn’s sehr warm ist, würde ein nasses Baumwollshirt zwar kühlen, es pickt aber unangenehm an der Haut 

Jeden Tag eine neue Frage - hast du auch eine zu den Themen Laufen, Ernährung und Gesundheit, dann lass sie mich gleich wissen!  Abonniere den Infokanal und du erfährst gleich morgen die nächste Frage!

Kommentare :

  1. Ich muss zugeben, dass ich aus dem oben genannten Grund tatsaechlich im Sommer zuweilen gerne "kuehlende" Baumwolle trage, jedenfalls wenn's richtig heiss ist. Im Unterschied zu Funktionswaesche kann man sich damit zB auch den Schweiss besser abwischen. Es muss aber wirklich heiss sein, schon wenn man gegen Abend laeuft kann die nasse Baumwolle unangenehm werden.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die hilfreichen Infos! Dass ich im Sommer doch aufs Funktionsshirt verzichten kann war für mich aber neu - gerade da hab ich immer das Gegenteil empfohlen bekommen. Aber es macht Sinn!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen