Runtasia Infokanal: In der Früh nüchtern trainieren oder doch lieber etwas essen?

Freitag, 12. Juli 2013

In der Früh nüchtern trainieren oder doch lieber etwas essen?

Ich gehe oft bereits in den frühesten Morgenstunden laufen. Gegen 4 Uhr ist keine Seltenheit bei mir. Meist brauche ich vom Aufstehen bis zum Loslaufen grad 15 Minuten. Mein Problem ist das Essen! Wie soll ich das anlegen, denn immer auf nüchternen Magen soll ja auch nicht das Gelbe vom Ei sein (Muskelabbau etc.). Ich mache es jetzt so, dass ich einen Sportriegel gleich nach dem Aufstehen esse und bei Einheiten über 60 Minuten noch unterwegs ein Gel zu mir nehme. 

Dass ein Nüchterntraining per se einen Muskelabbau verursacht möchte ich nicht bestätigen. Gezielt eingesetzt, kann das Nüchterntraining sogar einen besseren Trainingsreiz geben als ein Training mit Frühstück!

Du musst vor der Trainingseinheit wissen, was du damit bezwecken möchtest. Ist es ein gemütlicher Lauf über 45 Minuten, ein Longjogg im Grundlagenbereich oder möchtest du zum Beispiel intensive Bergintervalle trainieren? Je intensiver die Belastung, desto wichtiger werden die gespeicherten Kohlenhydrate (Glykogen).

Intensive Belastungen sind von Kohlenhydraten abhängig. Wenn du zu wenig gespeichert hast, dann kann die Trainingsqualität darunter leiden: der Trainingsreiz ist geringer mit leeren Speichern! Möchtest du in der Früh ein intensives Training machen, dann musst du davor auf alle Fälle etwas essen! Eine Banane oder ein Stück Brot können vielleicht sogar zu wenig sein, um die Speicher etwas zu füllen. Auch die Zeit zur Verdauung fehlt, wenn du gerade einmal 15 Minuten vor dem Weglaufen etwas isst.

In deinem Fall heißt das:
Es besteht die Gefahr, dass der Körper vermehrt auf dein Eiweiß zurückgreift!

Deshalb wirkt ein Nüchterntraining vor allem beim Training des Fettstoffwechsels. Gerade in der Früh ist der Blutzuckerspiegel sehr niedrig! Wenn du mit einem Grundlagentraining beginnst, wirst du von Beginn an sehr effizient Fette verbrennen. Auch weil du gerade niedrigere Glykogenspeicher hast und die Intensität niedrig ist, wird der Körper vermehrt auf Fette zurückgreifen, was den Trainingsreiz noch weiter verbessert.

Wenn du vor einem Nüchterntraining aber einen Kohlenhydratriegel oder ein Sportgetränkt trinkst, dann steigt der Blutzuckerspiegel und du machst damit den morgendlichen Vorteil zunichte!

Machst du deinen Longjogg sogar im nüchternen Zustand, dann würde ich dir nach der Hälfte doch ein Gel oder einen Riegel empfehlen, um einen Hungerast zu vermeiden!

In beiden Fällen – sowohl bei einem Nüchterntraining mit intensiven als auch extensiven Trainingseinheiten – ist das Frühstück danach ausschlaggebend für den Erfolg der Trainingseinheit! Isst du nämlich nichts, dann wird der Körper vermehrt auf dein Muskeleiweiß zurückgreifen. Außerdem ist der Körper nach dem Training wie ein Schwamm und baut die Nährstoffe ein, wenn sie vorhanden sind (analboles Fenster). Das kannst du mit einem guten Frühstück leicht erreichen – und nach dem Nüchternlauf schmeckt es natürlich auch noch viel besser!

Meine Tipps: 

  • Nüchterntraining ist eine wirkungsvolle Methode, den Fettstoffwechsel zu trainieren 
  • das Essen nach dem Nüchterntraining ist das wichtigste! 
  • wenn du in der Früh unbedingt intensiv trainieren möchtest, dann iss zumindest am Abend davor kohlenhydratreich 

Jeden Tag eine neue Frage - hast du auch eine zu den Themen Laufen, Ernährung und Gesundheit, dann lass sie mich gleich wissen!  Abonniere den Infokanal und du erfährst gleich morgen die nächste Frage! 

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen