Runtasia Infokanal: Wie fühlt sich das „Runner's High“ an?

Freitag, 19. Juli 2013

Wie fühlt sich das „Runner's High“ an?

Ich laufe schon seit mehr als 20 Jahren regelmäßig, sogar Wettkämpfe bis zur Marathondistanz. Noch nie konnte ich das von vielen als „Runner's High“ beschriebene Gefühl erleben. Meine Laufkollegen meinen sogar, dass sie es bei jedem Longjog haben. Ist das Runner's High so ähnlich zu sehen wie mit einem Orgasmus? ;-) 

Die einen kommen zum Höhepunkt, die anderen nicht! So hast du das gemeint, oder? Wenn das Runner's High der Höhepunkt des Laufens wäre, dann laufen sicher sehr viele diesem Gefühl hinterher!

Fact ist, dass beim Laufen vermehrt Endorphine freigesetzt werden und ins Gehirn gelangen. Dort haben die körpereigenen Hormone eine ähnliche Wirkung wir Heroin. Damit lässt sich das Runner's High auch wissenschaftlich erklären.

Die Wirkung dieser Hormone ist aber keineswegs bei jedem gleich! Auch ich hab in Wirklichkeit noch nie das Runner's High oder ein derartiges Glücksgefühl beim Laufen erlebt, bei dem sich ein plötzliches Hochgefühl oder gar ein Rauschzustand einstellt.

Hingegen kenne ich das Gefühl, wenn sich das Laufen leicht und locker anfühlt, wenn die Zeit einfach so verrinnt und ein Zweistundenlauf im Flug vergeht. Das Gefühl, wenn man ewig laufen könnte und keine Verspannung zu spüren ist. Ich würde das eher als ein „Aufgehen im Tun“ bezeichnen. Jeder kennt das aus anderen Tätigkeiten oder Arbeiten, wo man die Zeit vergisst und vollkommen in der Sache vertieft ist. Im Sport wird das auch als Flow bezeichnet. Alles, was einem Spaß macht, das macht man auch gerne. Und wenn man etwas gerne macht, dann geht man darin auf!

Wie man das Runner's High auch nennen mag, das Laufen bringt Sauerstoff ins Hirn und entspannt. Je mehr man ins Laufen „reinkippt“, desto tiefer kommt man in einen tranceartigen Zustand. Viele nützen das Laufen sogar als Meditation, denn die immer wiederkehrenden, rhythmischen Schritte unterstützen die vertiefende Konzentration.

Wenn du einen dieser Zustände erfahren möchtest (vielleicht kennst du das Runner's High sowieso schon?), dann kannst du auch etwas nachhelfen. Laufe nicht immer die gleiche Strecke, nicht immer die gleiche Distanz, nicht immer die gleiche Intensität. Such dir ablenkende Situationen, bei denen du das Laufen vergisst.

Mögliche Einflüsse, die motivieren und ablenken:

  • Laufen mit Musik/Hörbuch
  • Laufen in der Natur (ohne Musik!)
  • Laufen in der Gruppe
  • Laufen zu einem Ziel (z.B. nach Hause laufen) 

Jeden Tag eine neue Frage - hast du auch eine zu den Themen Laufen, Ernährung und Gesundheit, dann lass sie mich gleich wissen!  Abonniere den Infokanal und du erfährst gleich morgen die nächste Frage!

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
blogwolke Freizeit Paperblog eintragen